Before You Break – K.C. Wells

Werbung

Verlag: Dreamspinner
VÖ: 05/2017
Genre: Contemporary / BDSM
Seitenanzahl/Print: 340
Serie: Secrets (1)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Seit Jahren arbeiten Wayne und Ellis bei einer Spezialabteilung der Londoner Polizei erfolgreich zusammen. Gleichzeitig hat sich zwischen den Männern auch eine gute und intensive Freundschaft entwickelt. Dabei spielt es für Ellis keine Rolle, dass der etwas ältere Wayne sich offen zu seiner Homosexualität bekennt und unentschuldigt auslebt. Es gibt jedoch auch Dinge, die Ellis von Wayne nicht weiß. Aber auch Ellis hat Geheimnisse vor seinem besten Freund.

Wayne beobachtete Ellis' Leben und Entwicklung mit Sorge. Sein junger Freund macht Fehler, reagiert irrational und scheint immer mehr die Balance zu verlieren. Doch Wayne will ihm helfen, damit Ellis nicht völlig die Kontrolle über sein Leben verliert und sich damit in noch größere Schwierigkeiten bringt.

Ellis ist zwar ein guter Cop, doch langsam scheint er unter dem Druck seines Elternhauses zu zerbrechen. Schon von klein auf hat er Verantwortung für die Taten seiner Schwester übernommen und wurde angehalten ihr zu helfen. Weil Männer das eben so machen und jeder Fehler seiner Schwester wurde ihm, dem Jüngeren, zur Last gelegt.

Wayne kommt nach und nach hinter Ellis Probleme und versucht Ellis Struktur zu geben. Dabei stellt er seine eigenen Gefühlen hintenan. Denn Wayne ist insgeheim in Ellis verliebt, doch der ist definitiv heterosexuell und sicher nicht an einer Beziehung mit einem älteren Mann interessiert, der zudem auch noch den BDSM-Lifestyle lebt, der Ellis völlig fremd ist.

Wayne ist ein toller Charakter und seine Gedankengänge Ellis mithilfe BDSM wieder auf Linie zu bringen sind nicht schlecht. Ob es in der Praxis auch so funktioniert, vermag ich nicht zu sagen. Aber Wayne ist jetzt auch nicht überfordernd und lässt Ellis die Wahl. Er zeigt ihm Möglichkeiten auf und versucht Ellis aus seinem emotionalen Chaos und der familiären Überforderung zu helfen.

Auch Ellis ist nicht unsympathisch. Aber ich brauche eine Weile um mit ihm warm zu werden. Ja, der Druck der Familie kann schon heftig sein. Und wenn man von Kindesbeinen an in eine gewisse Richtung indoktriniert wird, dann kann man die 'Verpflichtung' nicht einfach abschütteln. Aber man hat es hier mit einem erwachsenen Mann zu tun, der es nicht schafft seiner Schwester Grenzen zu setzen und ihre Blödheit und Verantwortungslosigkeit auch noch unterstützt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.