Daddy – Nora Phoenix & K.M. Neuhold

Werbung

VÖ: 01/2020
Genre: Erotic Romance
Seitenanzahl/Print: 233
Serie: Kinky Boys (1)

Meine Bewertung:
5 von 5 Regenbögen

Hunter lässt sein Leben in New York zurück und will in Las Vegas ein neues Leben beginnen und ein neues Business aufziehen. Inspiriert durch seinen alten Freund Bear, reift in ihm die Idee eine ähnliche Produktionsfirma wie Ballsy Boys zu gründen. Jedoch fehlen Mitarbeiter und Akteure, die auf Sex vor der Kamera stehen. Einen Kameramann jedoch kann er schnell besetzen.

Ausgerechnet Joey, der jahrelang für Bear gearbeitet hat, zieht ebenfalls nach Las Vegas. Hier hat er Familie und seine Eltern brauchen ihn, seit bei seiner Mutter Demenz diagnostiziert wurde und sein Vater mit der schweren Situation nicht klar kommt. Also kehrt Joey seinem alten Leben den Rücken zu und kehrt nach Las Vegas zurück. Bear ist ihm behilflich und Hunter greift natürlich zu, als Joey sich bei ihm bewirbt. Denn Joey ist ein ausgezeichneter Kameramann, der auch schon einige Preise gewinnen konnte.

Für Joey ist es einfach Arbeit und die vielen Sexszenen, die er schon geflimt hat, lassen ihn relativ kalt. Denn Joey ist nicht schwul. Eigentlich weiss Joey gar nicht so recht was er wirklich ist oder was er will. Denn mit Frauen läuft es auch nicht so recht und die richtige Frau hat er auch nie gefunden. Jetzt ist er etwas über vierzig Jahre alt und Joey hat sich damit abgefunden, dass er wohl alleine bleiben wird.

Dass Joey nicht schwul ist, das lässt Hunter erstmal nur staunen. Doch für ihn zählen nur Joeys Talent und seine Gewissenhaftigkeit. Und Hunter mag Joey, dessen submissive Natur er jedoch sehr schnell erkennt. Mit der Zeit werden sie Freunde und Joey hat viel Expertise, die Hunter beim Aufbau des Studios und der Rekrutierung von Akteure nur helfen kann.

Daddy ist ein großartiges Buch. Liebenswerte Helden, interessante Biographien und eine entzückende Liebesgeschichte, die sehr ruhig und langsam verläuft. Denn Joey muss seine wahre Natur erst erkennen und sie entdecken. Und auch Hunter lässt sich auf diesen Weg ein, der für ihn so nicht vorhersehbar war. Denn Joey ist kein Junge, sondern ein lebenserfahrener Mann in seinem eigenen Alter.

Wer nach viel heißem Sex und verrückten Szenen sucht, der ist bei diesem Buch falsch. Obwohl die Geschichte ind er Pornowelt spielt, ist sie erstaunlich harmlos geschrieben. Natürlich gibt es ein paar wirklich heiße Begegnungen und viel Witz und Anzüglichkeiten. Aber der Fokus liegt auf Joey und Hunter. Und da Joey ja erst seine Sexualität neu entdeckt und von Hunter, der echt sehr geduldig ist, lernt, dauert es eben seine Zeit.

Mit gefiel, dass die Helden schon etwas älter sind. Und mir gefiel es, wie die Autorinnen ihre privaten Probleme aufgegriffen und neben der Scheinwelt der Pornoindustrie, auch die Alltagssorgen der Menschen thematisiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.