Father of the Groom

Werbung

VÖ: 06/2018
Genre: Contemporary 
Seitenanzahl/Print: 134
Serie:
 Love and Care (1)

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Avery und Graham treffen sich auf einer Hochzeit. Während Avery der beste Freund der Braut ist, stellt Graham sich als Vater des Bräutigams heraus. Als sehr interessanter und anziehender Vater des Bräutigams. Wider besseres Wissen lässt Avery sich auf den älteren Graham ein, der so ganz und gar seinem Beuteschema entspricht. Avery hat nämlich einen Daddy-Kink, würde dies aber öffentlich nicht zugeben.

Graham hingegen hat seine Bedürfnisse für lange Zeit versteckt. Die Trennung von seiner Frau war schmutzig und es war nicht einfach wieder eine Bindung zu seinen Kindern herzustellen. Obwohl er nun als Single seine Kinks und Bedürfnisse ausleben kann, ist sein Leben ein wenig leer. Eine Beziehung, das wäre schön. Doch fürs Erste findet er Gefallen an den witzigen und vorlauten Avery, der vom ersten Blick an alle Knöpfe bei Graham drückt.

Eigentlich sollte es nur ein One-Night-Stand werden. Doch dann schlägt Graham Avery vor doch das ganze Wochenende zusammen zu verbringen. Und wieder entscheidet Avery sich gegen den Verstand und lässt sich auf dieses Spiel mit Graham ein. Und sie scheinen wirklich die gleichen Bedürfnisse und Sehnsüchte zu teilen. Es sich gegenseitig zu gestehen fordert etwas Zeit, lässt sich aber in der Dynamik und in Folge des Wochenendes nicht mehr verleugnen oder verbergen.

Beide haben jedoch so ihre Bedenken bezüglich Braut und Bräutigam. Wie werden sie darauf reagieren, dass sich Avery und Graham irgendwie gefunden haben? Und hierbei kommt es dann natürlich zu ein paar Verwicklungen, die für meinen Geschmack jetzt nicht unbedingt nötig gewesen wären. Das hätte man auch anders lösen können und die dafür andere Aspekte dieser aufkeimenden Beziehung bzw. auch die Vergangenheit der Helden näher beleuchten können.

Dafür gibt es einen kleinen Abzug. Aber da es ja nun schon eine Fortsetzung gibt, hoffe ich dass nun einige Fragen beantwortet werden und die Geschichte weiter so kinky bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.