Pretty in Pink – Jay Northcote

Student Ryan hat einen Typ. Blond, langbeinig und androgyn. Allerdings bevorzugt Ryan Frauen und hat eigentlich kein Interesse an Männern. Das ändert sich jedoch, als er auf einer Party Johnny kennenlernt. Und Johnny verkörpert alles was Ryan anspricht – bis auf die Tatsache, dass er eben ein Mann ist. Wenn Alkohol ins Spiel kommt, dann können die Grenzen aber schnell verschwinden und plötzlich ist Ryan sehr mutig.

Johnny, der nach einer harschen Enttäuschung, ein sehr lockeres Leben lebt, geht keiner Herausforderung aus dem Weg. Und Ryan ist eine sehr lohnende Herausforderung. Auch er fühlt sich von Ryan angesprochen und sie verbringen eine sehr befriedigende und interessante Nacht zusammen. Doch weder Johnny, noch Ryan haben ernsthafte Absichten und schon gar kein Interesse an einer Beziehung. Und doch kreuzen sich ihre Wege immer wieder, als Johnny in Ryans Nachbarschaft einzieht.

Johnny ist sehr ehrlich und sagt Ryan ganz klar was möglich ist und was nicht. Ryan und er finden auch eine Übereinkunft. Das funktioniert aber so lange keine Gefühle im Spiel sind. Doch auch hier entkommen weder Johnny, noch Ryan ihrem Schicksal. Sie hadern mit sich und miteinander. Dabei kommt es natürlich zu unschönen Szenen, Verletzungen und auch Fehlinterpretationen.

Angesichts ihres Alters und ihrer Lebensphilosophie war das für mich durchaus passend beschrieben. Wie immer gibt es viele Sexszenen, die jedoch ziemlich gut und abwechslungsreich geschrieben sind. Hier ist Jay wirklich ein Meister seines Fachs und es wird dabei auch nie langweilig. Ganz warm konnte ich mit den Helden jedoch nicht werden. Klar, sie sind gut beschrieben und glaubhaft. Sie sind auch witzig und sympathisch. Aber irgendwie kommen sie mir einfach nicht nahe. Deswegen gibt es einen minimalen Abzug für diese Geschichte.

 

Ein Gedanke zu „Pretty in Pink – Jay Northcote

  1. Ich mag die Housemates-Serie und natürlich steht auch dieser aktuelle Band schon auf meiner Leseliste. Scheint sich ja wie bei allen Büchern von Jay zu lohnen, es bald zur Hand zu nehmen.
    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.