Three Under the Christmas Tree – Silvia Violet

Werbung

VÖ: 12/2017
Genre: Contemporary / Menage
Seitenanzahl/Print: 88

Meine Bewertung:
4 von 5 Regenbögen

Seit Jahren führen Ace und Gavin eine glückliche Beziehung. Sie halten sie auch lebendig, indem sie sich sexuelle Freiräume gestatten und manchmal teilen sie sich auch einen dritten Mann. Das führt zu keinen Eifersüchteleien oder anderen Problemen, auch wenn sie schon gelegentlich das Gefühl haben, dass ihnen etwas fehlt. Allerdings bringen sie es nicht zur Sprache - vielleicht auch als falsch verstandener Rücksichtnahme dem anderen gegenüber. Doch kurz vor Weihnachten will Ace seinem Mann schon ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen und auch auch schon einen passenden dritten Liebhaber auf einer DatingApp aufgetrieben.

Jonathan ist kein Kind von Traurigkeit und ihm sind die zwei etwas älteren Männer durchaus sympathisch, als sie sich treffen. Da sie alle drei das Gleiche wollen und Jonathan nicht unerfahren ist, sind sie sich schnell einig und Jon lässt sich auf dieses Abenteuer mit Ace und Gavin ein. Sehr schnell entwickelt sich zwischen den drei Männern eine Freundschaft und es soll auch nicht bei dem einen Mal bleiben. Doch in der Theorie ist alles viel einacher als dann in der Wirklichkeit und Kommunikation sollte doch eigentlich alles sein ....

Genau daran scheitern Ace, Gavin und Jonathan immer wieder. Typisch Mann wollen sie nicht über das sich Entwickelte reden und sich auch nicht mit den möglichen Konsequenzen auseinandersetzen. Das führt dann natürlich zu weiteren Schwierigkeiten, verletzten Gefühlen und vor allem Mißverständnissen, die eigentlich mit zwei Sätzen aus der Welt geräumt werden könnten.

Deswegen kann ich der Geschichte auch nicht die volle Punktzahl geben. Als erotisches Intermezzo kurz vor Weihnachten lässt sich das Buch schnell und angenehm lesen. Allerdings war mir das zum Schluß beschriebene Drama einfach zu konstruiert und auch zu banal. Das hätte man doch anders lösen können; vor allem ein wenig reifer. Dennoch mochte ich die Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.