Beat of Their Own Drum – K.M. Neuhold

Werbung

VÖ: 11/2018
Genre: Contemporary / Menage
Seitenanzahl/Print: 440
Serie:
 Replay (3)

Meine Bewertung:
4.5 von 5 Regenbögen

Der Musikmanager Archer sieht seine Erfolgsband Downward Spiral auseinanderbrechen. Die Jungs sind ausgebrannt, haben mit vielen unterschiedlichen Problemen zu kämpfen und Archer versucht verzweifelt ihnen zu helfen. Dabei bleibt sein eigenes Leben längst schon auf der Strecke und von seiner einzigen, richtigen Liebe Bennett hat er sich vor einer Ewigkeit getrennt, da sie einfach nicht kompartibel waren. Doch ausgerechnet Bennett könnte zumindest den Drummer der Band, Jude, wieder auf die richtige Spur bringen.

Bennett ist überrascht und doch erfreut, als Archer ihn um Hilfe bittet. Sofort flammen die Gefühle zwischen ihnen auf, auch wenn Archer gleich auf Distanz geht. Bennett liebt Archer jedoch noch immer und will noch eine Chance, auch wenn die Zeichen auf Sturm stehen. Und eigentlich muss er sich um den jüngeren Jude kümmern, der ein Drogenproblem hat. Aber nicht nur das ....

Jude verliert sich in belanglosen, käuflichen Sex, leidet an einer Art Selbstzerstörung und bedarf dringend einer Disziplinierung. Und das kann Bennett ihm bieten, denn er ist ein Dom. Und darin liegt im Grunde das auch das Problem mit Archer, der definitiv kein Submissive ist. Aber Jude reagiert auf Benntt. Zwar rebellisch, aber seine Neigung tritt immer stärker zu Tage und Archer beobachtet die Entwicklung unschlüssig, ein wenig eifersüchtig und doch froh über die Fortschritte, die Jude macht.

Achja, die Jungs sind schon sehr schwierig. Aber der Erfolg hat ihnen ihr Leben auch nicht unbedingt erleichtert und Jude ist tatsächlich neben Lincoln ein richtiges Problemkind. Aber auch Bennett und Archer sind nicht perfekt. Schon gar nicht füreinander. Zumindest nicht als Paar. Mit der Zeit erkennen sie beide, Bennett früher, dass sie zusammengehören, jedoch einen Puffer benötigen. Jemanden, der ihren Bedürfnissen entspricht und der auch sie braucht.

Jude hat schon sehr lange eine Schwäche für Archer, der dies jedoch nie wirklich realisiert hat. Und Archer und Bennett können ihre Gefühle nach all der langen Zeit, die sie getrennt waren, ebenfalls nicht einfach ignorieren. Doch es ist kein leichter Weg eine gemeinsame Zukunft zu finden, die für sie alle befriedigend und komfortabel ist.

Tolle Fortsetzung, auch wenn man sich auf viel Drama und weniger Witz und Fluffigkeit gefasst machen muss. Aber das macht diese Reihe auch aus, da die Autorin - meiner Meinung nacht - sehr talentiert ist und immer wieder Neues bringt und sich nicht auf Altbewährtem ausruht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.